Auch die Gemeinde Wangen möchte den Klotz am See nicht mehr sehen

07.03.2015 | Kategorie: Allgemein.

Während ripa inculta! noch auf eine Antwort auf ihre Anfrage wartet, nahm Gemeindepräsident Adrian Oberlin Stellung in den Obersee-Nachrichten. Lesen Sie das Interview mit Adrian Oberlin hier.

Auch Aqua Viva nimmt Stellung

27.02.2015 | Kategorie: Allgemein.

Der Schweizer Gewässerschutzverband Aqua Viva veröffentlichte gestern eine Medienmitteilung zum Fall Nuolensee und dem öffentlich-rechtlichen Vertrag:

http://www.aquaviva.ch/aktuell/news/539-gewaesserschutz-skandal-am-zuercher-obersee

Die Obersee-Nachrichten greifen die ungeheure Geschichte auf

26.02.2015 | Kategorie: Allgemein.

Die Obersee-Nachrichten greifen die ungeheure Geschichte um die Nichteinhaltung des öffentlich-rechtlichen Vertrags durch die KIBAG auf. Lesen Sie den Artikel hier:

„Kibag will Vertrag nicht einhalten“ Front

„Kibag will Vertrag nicht einhalten“

KIBAG hält Vertrag nicht ein: ripa inculta! fordert Stellungnahme

25.02.2015 | Kategorie: Allgemein.

Im Jahr 2008 wurde zwischen der KIBAG und den Gemeinden Wangen und Tuggen ein öffentlich-rechtlicher Vertrag unterzeichnet, der die KIBAG dazu verpflichtet den Rückbau des Betonwerks bis zum 31.12.2014 und den Rückbau der Oberirdischen Förderbandanlage bis zum 31.12.2016 vollzogen zu haben. Bis heute hat die KIBAG den Vertrag mit der Öffentlichkeit nicht eingehalten. Kompletten Beitrag lesen

Nuoler Justizfall zum Kiesabbau geht weiter

27.01.2015 | Kategorie: Allgemein.

Ohne seine 30 Nuoler Mandanten zu informieren, hat 2008 Anwalt Linus Bruhin deren Einsprache zum Kiesabbau zurückgezogen.
Sein Honorar liess er sich von der KIBAG bezahlen. Bei der Aufarbeitung des Falls macht der Staatsanwalt eine schlechte Figur.

Kompletten Beitrag lesen

Seite 3 von 1112345Letzte Seite
Kurzinfo

Worum geht es hier?

Die Gruppe ripa inculta! wurde im Juni 2009 als Facebook-Gruppe gegründet. Die Idee hinter der Lancierung der Gruppe: Interessierte in der Region zusammenzuführen, die sich für den Erhalt des Ufers und des Halbinselis in Nuolen in seiner jetzigen Form einsetzen.

Für was setzt ihr euch ein?

Mit unseren Mitgliedern und Sympathisanten wollen wir zeigen, dass eine beachtliche Zahl an Leuten aus der Bevölkerung mit dem Projekt "Nuolen See" nicht einverstanden ist.

Im Jahr 2015 entschied das Bundesgericht zugunsten von ripa inculta! und verhinderte vorläufig das Projekt "Nuolen See". Seither Beobachten wir die Situation fortlaufend.

Wie kann ich helfen?

Werde Mitglied in unserem Verein. Nimm an Veranstaltungen teil oder unterstütze uns mit einer Spende.